FC MARIAHILF

Was sind wir: Ein Team! - Was wollen wir: Den Sieg! - FCM

Spielberichte KM-Frauen 1a und 1b

1B Team der Damen Niederlage gegen Wienerfeld

Das A Team hatte spielfrei und so lag die ganze Konzentration auf dem B Team, das zur Sonntagsmatinee in der Ankerbrotarena gegen Wienerfeld antreten musste. Nominell hatten wir eine gute Mannschaft am Start und so waren die Erwartungen hoch, gegen den Tabellen 5ten Punkte zu holen. Doch leider klaffte zwischen Anspruch und Wirklichkeit ein großes Loch. Wienerfeld war von Beginn an tonangebend, obwohl wir nach rund 15 Minuten durch Veronika die große Chance zur Führung hatten. Doch kurz darauf Eckball, wir bringen den Ball nicht weg und aus dem Getümmel, das 0:1. Wienerfeld zeigt sich sehr kombinationssicher vor allem über unsere rechte Seite spielen sie sich immer schön in unser Hälfte und vors Tor. Das 0:2 fällt dann aber sehr unglücklich, als Anna ein Ball unterm Körper durchrutscht und ins Tor kullert. Das ist auch der Pausenstand. Leider müssen wir 2 mal in der Pause verletzungsbedingt tauschen.

 

Kurz nach der Pause brichte Veronika durch, wird im 16er gefoult und verwandelt den fälligen Strafstoß sicher zum Anschlusstreffer. Hoffnung keimt auf, aber schnell stellte Wienerfeld auf 1:3 neuerlich nach einer Ecke und einem Eigentor von uns. Erst gegen Ende, als wir alles nach vorne werfen, werden wir wieder gefährlicher. Veronika mit einem Freistoß, Marion an die Stange und Sekunden darauf landet der Ball an der Latte, aber es will nichts mehr gelingen und so geht Wienerfeld als verdiente Siegerinnen vom Feld. Wir sind im Spiel zwwar bemüht, aber wir sind meiner Meinung nach nicht bereit, alles zu geben, um so ein Spiel auch mal zu gewinnen.

Super Cup-Fight der Damen mit bitterem Ende

Am 1. Mai traten wir im Rahmen des Wiener Frauen Cups im Viertelfinale auswärts gegen ASV 13 an. Aufgrund einiger Verletzungsprobleme waren wir genau 11 Spielerinnen und Veronika feierte ihre Premierre im Tor, aber das tat unserer Kampfbereitschaft keinen Abbruch. Wir waren auf das extrem aggressive Spiel so mancher Gegnerin vorbereitet und hielten von Anfang an gut dagegen. In der ersten Viertelstunde gab es eine leichte Überlegenheit mit ganz guten Angriffen von unserer Seite, aber wie immer zu zögerlich im Abschluss. Dann nach 18 Minuten die kalte Dusche und das 0:1. Aber auch das brachte uns nur kurz aus dem Konzept. Nach einem schönen Vorstoß von Silvia zog die Torfrau die Notbremse und holte sie von den Beinen. Die fällige rote Karte für die Torfrau blieb leider aus, ddoch Veronika verwandelte souverän zum verdienten Ausgleich. Das Spiel war geprägt von einer großen Leidenschaft und intensiven Zweikämpfen. Dem war der Schiedsrichter leider nicht immer gewachsen und Aussagen wie: "Ich möchte heute keine Karten zeigen", sind einfach eine Frechheit und eine unglaubliche Respektlosigkeit gegenüber beiden Teams.

Noch vor der Pause leitet Lea einen langen Ball auf Silvia weiter, die in den Strafraum eindringt und schön ins lange Eck abschließt. Großer Jubel und wir gehen mit einer Führung in die Pause.

Nach der Halbzeit treten die Gegnerinnen noch aggressiver auf (was man kaum noch für möglich gehalten hat) und einige tun sich sehr negatvi mit versteckten Fouls und rüden Attacken hervor. Aber wir halten dem Anfangsdruck stand und können uns etwas befreien. Doch leider klären wir in der 59. Minute einen Ball schlecht zur Mitte, genau vor die Beine einer Gegnerin die nur noch ins leere Tor schießen muss. Und nur 1 Minute später ein tausend Gulden Schuß aus über 30 Meterr, der sich über Veronika ins Tor senkt. Also heißt es jetzt wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Es dauert bis in Minute 87, als Silvia ein tolles Solo von der Seite startet, an 4 Gegenerinnen vorbei geht und den Ball ins Tor schiebt. In letzter Sekunde noch eine Unachtsamkeit, doch Veronika kann gerade noch retten und so gibt es Elfmeterschießen.

 

Leider verschießen wir 2 Elfer, ASV 13 nur einen und so gehen wir 7:8 Verlierer vom Feld. Eine ausgezeichnete Leistung meiner Mannschaft auf diee sie wirklich stolz sein kann.