FC MARIAHILF

Was sind wir: Ein Team! - Was wollen wir: Den Sieg! - FCM

Spielberichte KM-Frauen 1a und 1b

Sieg und Niederlage für die Damen Teams

Am Samstag war das B Team auswärts gegen Pötzleinsdorf an der Reihe. Wieder einmal war es nicht leicht, ausreichend Spielerinnen auf den Platz zu bekommen. Doch dank Mace, die zumindest 1 Halbzeit amPlatz war, bevor sie zum Flughafen eilte und dank Clara, die mal wieder ausgeholfen hat ging es sich doch aus.

Wir waren großteils überlegen, ohne allzu gefährliche Chancen herauszuarbeiten. Zahlreiche Eckbälle verpufften wirkungslos und auf dem engen Platz war Zweikampf Trumpf. Pötzleinsdorf ist eine sehr kompakte Mannschaft, die defensiv gut steht, offensiv aber über weite Strecken harmlos blieb, eine gefährliche Situation musste Anna in Hälfte 1 entschärfen. So war das 0:0 zur Pause die logische Folge. In der 2. Hälfte stellten wir Clara in den Sturm und schon nach 3 Minuten stellte dich der Erfolg ein, sie nützte einen Fehler in der Verteidigung und erzielte das 1:0 für uns. Die zweite Hälfte verlief dann wie die erste, wir waren zwar überlegen, aber kaum gefährlich. Pötzleinsdorf konnte bis auf eine Aktion kurz vor Schluss aber auch nicht mehr gefährlich werden und so gingen wir als verdiente 1:0 Siegerinnen vom Feld.

 

Das A Team spielte am Sonntag nachmittag auswärts in Mönchhof. Der Start verlief nach Wunsch und nach 10 Minuten stand es 1:0 für uns, als eine scharfe Hereingabe Franzis ins eigene Tor abgelenkt wurde. Doch die Mönchhoferinen waren buchstäblich mit dem Messer zwischen den Zähnen aufs Feld gekommen und versuchten mit viel Härte unsere Bemühungen zu zerstören. Leider schaffen wir es nicht gegen so einen Gegner mit gleicher Aggressivität dagegenzuhalten. Der Vorsprung hielt dann nur rund 8 Minuten und Mönchhof kam mit einem Weitschuss zum Ausgleich. Bis zur PAuse wogte das Spiel hin und her, wobei die Burgenländerinnen zwar feldüberlegen waren, aber auch nicht wirklich gefährlich.

Nach der Pause wollten wir dem aggressiven Spiel der Gegnerinnen besser entgegenwirken, aber genau das Gegenteil war der Fall. Kaum 3 Minuten gespielt und die gegnerische Nummer 14 spaziert bei 4 Mariahilferinnen vorbei und schließt mit einem scharfen Schuss ab. Jetzt kommt unsere beste Phase, wir übernehmen das Kommando, doch die gegnerische Torfrau spielt 20-25 Meter vor dem Tor wie eine zusätzliche Verteidigerin und kann sehr viele lange Bälle abfangen. Allerdings hätte sie nach rund 60 Minuten nach Torraub mit Rot vom Platz gehört. Silvia läuft auf sie zu, spielt den Ball vorbei wird gefoult, aber der Schiedsrichter meint, sie war nicht die Letzte - unbegreiflich! Generell könnte Fußball ein tolles Spiel sein und es würde auch keine solche Hektik aufkommen wie gestern, wenn die Herren in schwarz nicht so oft katastrophal agieren würden! Letzendlich verpufften unsere Angriffsbemühungen immer mehr und aus einem Konter erzielte Mönchhof das vorentscheidende 1:3. Unrühmlicher Höhepunkt war dann am Ende noch der Ausschluss von Tamara, die nach dem x-ten versteckten Foul (Schlag in den Rücken) die Nerven verlor und sich revanchierte.

Wir müssen es schaffen gegen agressive Gegner dagegenzuhalten. Denn Mönchhof war nicht besser, aber einfach giftiger und sie wollten den Sieg mit allen Mitteln und das machte sie am Ende zu verdienten Siegerinnen.