FC MARIAHILF

Was sind wir: Ein Team! - Was wollen wir: Den Sieg! - FCM

Spielberichte KM-Frauen 1a und 1b

Leider keine Punkte für die beiden Dameneteams

Wir gingen fast mit einem runderneuerten Team ins erste Spiel der Rückrunde. Mit Anna, Sarah, Lea,
Tamara, Franzi, Mace fehlt mehr als die Hälfte der einstigen Stammmannschaft und so hatten wir mit
Marion, Vic, Sylwia 3 Debütantinnen in der Startelf und mit Veronika eine Rückkehrerin.
Den Beginn haben wir leider völlig verschlafen. Die ersten 20 Minuten hatten wir alle Hände voll zu tun
und liefen dem Gegner ständig hinter her. Das lag vor allem daran, dass wir zu weit vom Gegner weg
standen und nicht wie vor dem Spiel gefordert mit aggressiver Spielweise zu beginnen. Daher fielen
bereits in den ersten 18 Minute 3 Tore.


Danach klappte es besser und wir konnten uns befreien bzw. auch selber gefährlich werden. Der Lohn
dafür war kurz vor der Pause der Treffer durch Veronika zum 1:3. Neuerlich wurde in der Pause
darauf hingewiesen, dass wir körperbetonter spielen müssen, so wie die letzten 20 Minuten in Halbzeit
1. Aber leider verpuffte der Apell schon nach 4 Minuten in der 2. Hälfte, als die Gegnerin auf engem
Raum 4 Heimische ausspielt und mit einem satten Schuss das 1:4 erzielte.


Mitte der zweiten Hälfte hatten wir unsere beste Phase. Zuerst wehrte die Torfrau einen Schuss von
Viki an die Latte ab, dann lief Veronika alleine auf die Torfrau zu und scheiterte und schließlich traf
Regina frei vor dem Tor den Ball nicht, bevor Viki dann noch aus 18 Metern das leere Tor verfehlte.
Da wäre deutlich mehr möglich gewesen 1:5 und wir gingen wieder mal als Verlierer vom Platz.
Schade, denn ohne die verschlafene Anfangsphase wäre sicherlich mehr möglich gewesen.


Das B Team hatte den Vorletzten SC Pötzleinsdorf zu Gast. Die erste Hälfte verlief bis kurz vor
Schluss der ersten Hälfte relativ ereignislos, ehe es mit einem Doppelschlag vor der Pause doch mit
einem 0:2 Rückstand in die Pause ging.
Nach der Pause gelang Barbara aus einem Elfmeter der Anschlusstreffer zum 1:2, aber mehr war
leider nicht mehr drin und so bliebe es bei der knappen Niederlage.