FC MARIAHILF

Was sind wir: Ein Team! - Was wollen wir: Den Sieg! - FCM

Spielberichte KM-Frauen 1a und 1b

6 Punkte für die beiden Damenteams

Das A Team wollte nach zuletzt 2 Niederlagen wieder Punkte holen. Gegner am Sonntag Mittag war ASV 13, gegen die in den letzten Jahren immer verloren wurde, wenn auch zumeist knapp.

Das Spiel war lange Zeit geprägt von Zweikämpfen und kaum Chancen auf beiden Seiten. Wir spielten besser als die letzten Spiele, aber immer noch mit zu wenig Zug zum Tor. Auf der anderen Seite versuchte ASV 13 zumeist mit langen Bällen für Gefahr zu sorgen, doch man merkte, dass ihre beste Torschützin nicht dabei war und so blieben diese Versuche meist harmlos. Nur bei Standards entstand so etwas wie Gefahr. Mit 0:0 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, kaum Chancen, aber nach einer gelungenen Aktion dringt Lare in den Strafraum ein und wird regelwidrig zu Fall gebracht. Tamara verwertet gewohnt sicher zur 1:0 Führung. Wir können jetzt das Spiel zumeist weit von unserem Tor fernhalten, so dass kaum Gefahr entsteht, aber dennoch müssen wir immer wachsam sein. Die letzten Minuten ziehen sich endlos hin und werden noch von einer Verletzung bei den Gegnern überschattet. Hoffentlich ist es nicht zu schlimm und wir wünschen jedenfalls baldige Genesung.

Alles in allem kein gutes Spiel von beiden Seiten, mit dem besseren Ende für uns. Nächste Woche im Bezirksderby gegen Mautner erwarten uns wieder 90 schwere Minuten.

 

Das B Team war endlich mal wieder zu 11t, wobei wir doch einige Verstärkungen aus dem A Team dabei hatten, damit wir nicht wieder in Unterzahl antreten müssen. Der Gegner Dynamo Donau spielt heuer eine sehr gute Saison und liegt im Spitzenfeld der 1. Klasse.

Wir starten gut, spielen gefällig, aber auch Dynamo ist, immer wieder angetrieben durch die Nummer 20, stets gefährlich. Eine scharfe Hereingabe von ihr fälscht Gini unglücklich ins eigene Tor ab und so müssen wir ab Minute 20 einem Rückstand hinterherlaufen. Bis zum 16er spielen wir brav, dann sind wir aber zu ungefährlich. So muss ein Weitschuss von Sophie her, die in Minute 40 das 1:1 erzielt. Das ist auch der Pausenstand.

Nach der Pause patzt die gegnerische Torfrau beim herauslaufen, Susi geht dazwischen und kann die 2:1 Führung erzielen. Wir vergeben jetzt einige Chancen auf die Vorentscheidung und so kommts wie es kommen muss. Aus einer direkt verwandelten Ecke gelingt Donau der Ausgleich. Jetzt sieht alles nach einer Punkteteilung aus, als es in der letzten Minute nochmals Freistoß für uns gibt. Viki tritt an und bringt den Ball hoch aufs Tor. Über die Torfrau hinweg senkt sich der Ball zur Führung und gleichzeitig zum Sieg ins Tor. Denn der Schiedsrichter pfeift das Spiel nicht mehr an und so jubeln wir nach 5 Niederlagen über den 2. Sieg im Herbst.

Beide Damenteams chancenlos gegen die Vienna

Wir wussten, dass es gegen die Vienna schwer werden würde, Punkte zu holen, aber dennoch gingen wir mit Zuversicht ins Spiel und wollten zumindest einen Punkt mitnehmen. Aber die Döblingerinnen setzten uns auf dem engen Kunstrasenplatz neben der Hohen Warte von Anfang an unter Druck. Wir konnten uns anfangs kaum befreien und so dauert es keine 5 Minuten bis sich die gegnerische Nummer 14 außen durchtankt, vors Tor zieht und ins kurze Eck abschließt. So geht es die gesamte erste Halbzeit, Vienna drückend überlegen, allerdings ohne wirklich große chancen herauszuspielen.

Nach der Pause wollen wir mit aggressiverem Spiel besser dagegen halten und das gelingt uns auch über weite Strecken. Das Spiel ist nun offener und wir bekommen auch zumindest die eine oder andere kleiner Möglichkeit, aber das offensivere Spiel bringt natürlich auch Räume für die Gegnerinnen, die das noch 2 mal nutzen können und insgesamt als verdient 3:0 Siegerinnen vom Platz gehen.

Es ist schwer, wenn sich nur 2-3 Spielerinnen am Feld zereissen, 2-3 brav spielen und der Rest quasi nicht  vorhanden ist, dann kann man gegen einen ausgezeichneten Gegner nicht bestehen.

 

Das B Team war leider wieder nicht vollzählig, sondern nur zu zehnt. Dazu hatte Mace und auch Anna im Tor schon früh Probleme, so dass wir dem Wirbel der Gegnerinnen nicht viel entgegenzusetzen hatten. 10:1 sagt wohl alles aus und wir müssen nächste Woche endlich mal wieder zu 11t sein, um den Tabellenführer Wienerfeld Paroli bieten zu können.